1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

Dieses Thema im Forum "Medien" wurde erstellt von scriberius, 5. Januar 2013.

  1. scriberius

    scriberius Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2011
    Beiträge:
    4.341
    Ort:
    Am Untermain
    Werbung:


    hat bei uns zum Jahreswechsel seine Gebührenverordnung neu geregelt. Betont wurde im Zusammenhang stets, dass es im Regelfall nicht teurer würde. Aufkommenneutral ist es ganz sicher nicht, auch, wenn der Normalhaushalt nur wenige Cent mehr bezahlt pro Monat - jeder Haushalt muss jetzt blechen, sofern er nicht aufgrund seines geringen Einkommens befreit werden kann. Bei den Betrieben wird es ordentlich teurer, teilweise um 100%. Viel mehr Geld also für ein Firmengeflecht, das von der Politik kontrolliert und zum eigenen Vorteil instrumentalisiert wird. Ohne, dass ich auf die ganzen Verwerfungen eingehen möchte, wie z.B. die Political Correctness der Berichterstattung, finde ich, dass sich dieses System gewaltig verselbständigt hat. Wurden noch vor 30 Jahren massenhaft amerikanische Serien ausgestrahlt, so gibt es sie längst nicht mehr, Wieso? Weil sie zu schlecht sind? Nein. Um ARD und ZDF hat sich eine ganze übelst verwobene Produktionslandschaft etabliert, die von unseren Zwangsabgaben hervorragend lebt und weitestgehend machen kann, was sie will. Allein die ARD leistet sich eine Gesellschaft in Frankfurt (Degeto), welche 70 Mitarbeiter beschäftigt, die nichts weiter tun, als die ganzen Produktionen zu managen. Was kommt dabei heraus? Ein Einheitsbrei, angerührt aus immer den selben Fließbandschreibern, Stamm-Darstellern und Studios. Gab es in meiner Jugendzeit einen Krimi am Freitag im ZDF und dann den "Tatort" am Sonntag, so sind es inzwischen rund 20 pro Woche, die dann auch noch auf den Digitalkanälen repetiert werden bis zum Erbrechen. Mord und Totschlag, Gewalt (auch gegen Polizisten) am laufenden Band. Und immer muss es noch spektakulärer werden, noch realistischer die Leichen, noch brutaler die Verbrecher.

    Was soll das? Politisch korrektes Infotainment, Krimis und sonstige Filme ohne Ende, Geschichten aus Küchen und dem Zoo, wen macht das froh? Vor allem die Produzenten, die angeblich nur den Zuschauerwunsch erfüllen, tatsächlich aber ihren Auftrag vergessen, bzw. in Spartenkanäle ausgelagert haben. Ja, es gibt sie schon, die Kanäle, auf denen für mich interessante Dokumentationen und Reportagen laufen. Die Hauptkanäle aber sind zu Abspielflächen für Eigenproduktionen geworden, die merkwürdige Ziele verfolgen: die Quote, die Volksbeschwichtigung und die Meinungsmache. Wer nicht nur die Inhalte seiner Informationssendungen voll bestimmt, sondern auch den ganzen Rest selbst produzieren lässt, der ist ein Manipulator erster Klasse, es kann gar nicht anders sein.
     
  2. Eurofighter

    Eurofighter New Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.013
    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    ist da in den neuen Gebühren wenigstens eine FDP-Umlage eingerechnet, aus dem sich die Sozialkasse für Politclowns refinanzieren könnte?
     
  3. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    :ironie: Nicht verzagen, und die Mit- und ohne Glieder beim :koenig::koenig::koenig: (= 3-Königs-Treffen) der FreienDummenPartei in Stuttgart fragen ....:lachen::lachen::lachen:
     
  4. abstract

    abstract Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2011
    Beiträge:
    880
    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    das wird sich auch noch ändern, wetten scriberius,
    es gab gute informationen dazu auf arte, leider einer der einzigen guten sendern, leider.
    aber es findet ein umdenken statt, was die zukunftsideen vieler guter
    denker, die eine andere vorstellung von tv haben, und laut deren prognosen,
    soll in nicht allzulanger zeit, das mit gez und wie der zugriff und keine ahnung,
    es wird anders, alles überholte und platte findet immer sein ende - mal.
    information, indiv. zugriffe
    interessantere beiträge
    rundherum alles, was der freie geist wünscht, herrlich und realisierbar,
    bücher, internet, cooles tv, musik, theater - hallelulia - geist will
    ja schließlich nicht weniger
    ach jaha...
     
  5. scriberius

    scriberius Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2011
    Beiträge:
    4.341
    Ort:
    Am Untermain
    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    abstract, worauf gründet deine Zuversicht, wenn ich fragen darf? Sage jetzt bitte nicht, dass sich alles irgendwann zum Besseren wendet. Das ist zwar möglich, aber hier haben wir es mit starken Kräften zu tun, die sich der Kontrolle durch die Massen ebenso erfolgreich zu entziehen gelernt haben, wie die Politik auch. Es ist doch erschreckend, mit welcher Geschwindigkeit sich jedes neue "Format" über den Kanaljungle ausbreitet, hat es auf einem Erfolg. Heute gab es im Ersten um 20:15 einen Tatort, danach "Kommisar Wallander", jetzt läuft im ZDF "Inspector Barnaby". Gehts noch? Unter der Woche geben sich die Kriminalserien, wie "Rosenheim Cops", Großstadtrevier, Soko A, B, Y die Fernbedienung in die Hand. Und immer wieder der blöde Wintersport, teilweise tagelang. Wen interessieren denn heute noch windschlüpfrig verpackte Werbeträger, die Kunsteisbahnen hinunterrutschen? Mich genau so wenig, wie der ganze aus dem Hintern gebohrte Kriminalmüll. Aber zahlen muss ich dafür, ob ich das Angebot nutze, oder nicht. Wenn RTL sich jetzt anstrengt, ebenfalls Gebühren zu nehmen, etwa durch Vertrieb per Paketangebote, dann kann ich mich dem verweigern. Bei unserem ÖR-TV ging das bisher auch; ich durfte dann halt kein betriebsbereites Empfangsgerät im Haus haben. Das ist nun vorbei.
     
  6. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    Werbung:


    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    :ironie: Das werde ich sofort :gitarre: (= Bob DYLAN) erzählen ....:lachen::lachen::lachen:

    http://www.youtube.com/watch?v=U7VvhHPS67E
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2013
  7. abstract

    abstract Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2011
    Beiträge:
    880
    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    @scriberius, schrieb ich doch - übrigens wunschdenken ja natürlich auch, aber nicht nur siehe doch deine sig
    Gestern wusste ich noch nicht, wie man Diplominschinör schreibt, heute bin ich selber einnen
    alles ändert sich, auch das tv - alles, was lange überholt, vorgestrig findet mal sein ende.
    die lobbysender gehören genau so dazu, wie die usa kinomegafilme, die überfinanzierten schauspieler und vielem mehr.
    ich bin da sehr optimistisch
     
  8. scriberius

    scriberius Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2011
    Beiträge:
    4.341
    Ort:
    Am Untermain
    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    - ich leider nicht. Alles ändert sich ständig, es fragt sich nur, zu wessen Gunsten. Macht, Geld, Medien und Gier ziehen mit vereinten Kräften auf der einen Seite. Gegenüber steht eine amorphe Masse, die ihre eigenen Ziele noch nicht einmal benennen kann. Warum sollte dann etwas ändern? Das einzige, was zwangsläufig kommt, ist der Zusammenbruch. Ob dann daraus gelernt wird? Bisher haben sich die Täter immer kurz weggeduckt, sind dann im richtigen Moment wieder aufgetaucht - und haben in neuem Gewand wieder nach altem Muster weitergemacht. Woher nimmst du deinen Optimismus? Ich sehe keinerlei Anzeichen, die dafür sprechen. Leider.
     
  9. medusa

    medusa Guest

    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    über nacht wird es wohl nicht gehen.....

    ist halt ein Entwicklungsprozess......wir wollen doch so viele wie möglich mitnehmen.....

    und Anarchie halt ich persönlich für die schlechteste Lösung....aber sie ist natürlich trotzdem eine Option......

    @ abstract

    die überfinanzierten Schauspieler sind eine Sache......:schnl:

    hier in Portugal sind es die Fussballnarren......

    die Kinder haben nichts zu Essen und der Vater kauft sich eine teure Karte für ein Fussballspiel und finanziert so die exorbitanten Gehälter der Spieler......hab ich von einem Portugiesen, er auch die Schnauze voll hat, von solchen Verhaltensweisen......
    hoffentlich wird das in Deutschland auch mal so gesehen......

    jede(r) soll leben und auch gut leben, wenn er/sie es sich leisten kann.......aber Menschen, denen es am nötigsten fehlt, haben oft kein Einsehen dahingehend, dass so manche ihrer Verhaltensweisen contraproduktiv sind......
     
  10. finna

    finna Active Member

    Registriert seit:
    10. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.401
    AW: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen

    Am 22. Mai 2012 verblüffte der staatliche britische Sender BBC seine Hörer mit einer schier unfassbaren Idee: Jedes neugeborene Baby soll künftig sofort nach der Geburt einen Chip in den Körper implantiert bekommen, der sein ganzes Leben lang im Körper verbleibt...
    Amtliche Vordrucke mit der Anfrage, wo man die Markierung tragen will: F = Forehead (Stirn) oder H = Hand, sind bereits international vorbereitet. Dies sind Tests, um das Volk schon langsam daran zu gewöhnen, bevor es zur Pflicht wird. In Holland soll man schon vor sieben Jahren begonnen haben, Obdachlosen eine Lasertätowierung auf den Vorderstirnknochen zu machen. Dem Volk sagte man, man könne dadurch die Kriminalität, speziell in Amsterdam, eindämmen. Inzwischen ist diese Lasertätowierung zum Teil schon offiziell eingeführt.

    Mit dem Argument, Geschäftsreisende schneller abfertigen zu können, sind auf amerikanischen Flughäfen spezielle Geräte zum Ablesen dieser unsichtbar auf der rechten Hand eintätowierten Markierung installiert worden. Und die Zahl derer, die diesen Service in Anspruch nehmen, nimmt ständig zu, denn Zeit ist Geld.

    Man wird Sie nicht unbedingt dazu zwingen, diese Tätowierung anzunehmen, es wird Ihnen jedoch nicht viel übrigbleiben, es sei denn, Sie sind Selbstversorger. Irgendwann wird man in den Geschäften kein Bargeld mehr annehmen. Und man wird den Völkern aufzeigen, wie sicher diese Methode ist. Kein Diebstahl ist mehr möglich, denn da, wo kein Geld ist, kann auch nichts geklaut werden. Jeder Verbrecher kann über die Lasertätowierung per Satellit ausfindig gemacht werden und illegale Grenzübertritte werden auch nicht mehr möglich sein.

    Doch in Wahrheit wird es die absolute Kontrolle des Menschen sein. Aus ist es dann mit dem freien Willen, jeder ihrer Schritte wird überwacht, alles was sie tun, was Sie besitzen, wieviel Kapital Sie haben, wo Sie sich aufhalten, was Sie kaufen und verkaufen, jede Information wird für »Big Brother« abrufbar....
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden